Wie lange werden wir den himmel stürmen?

DER WUNSCH IST, DASS GANZ POLEN AN DEN ERSTEN SAMSTAGEN IM HERZEN DER UNBEFLECKTEN MUTTER VEREINT WIRD

  • Der Wunsch ist, dass ganz Polen an den ersten Samstagen im Herzen der Unbefleckten Mutter vereint wird. Ganz, weil Polen und die Kirche in unserem Heimatland, wir alle wurden gewidmet und allein in Pfarreien oder Familien, haben wir uns dem Unbefleckten Herzen Mariens gewidmet. Wir alle haben daher die Pflicht, die eingegangenen Verpflichtungen zu erfüllen, indem wir uns dem Herzen Mariens widmen. Hier im Jahr 1946 wurden diese Worte wieder in Erinnerung gebracht:

„Als polnische Emigranten in Paris im Jahr 1856 den 200. Jahrestag der Gelübde von Jan Kazimierz feierten, ist der polnische Prediger, Priester Aleksander Jełowicki, während er die Pflicht des Menschen gegenüber seiner geschworenen Tat besprach, zu dem Schluss gekommen, dass Polen deshalb gefallen ist, weil die Nation die vereidigten Verpflichtungen nicht erfüllt hat.“

„Vor drei Monaten hat die katholische polnische Nation am Fuße der Madonna von Jasna Góra eine neue Gelübde abgelegt, deren Inhalt allen bekannt ist. Lassen Sie uns also nicht den alten Fehler wiederholen, die Verpflichtungen, die man mit der Gelübde eingegangen ist, nicht zu erfüllen, sondern gehen wir jetzt von den Worten zu Taten über, zu einem wirklich katholischen Leben in der Familie, in der Gemeinschaft. Das fordert von uns heute die Unbefleckt Empfangene Maria.“ – Priester A. Marchewka, Niepokalana wzywa do czynów, Tygodnik Katolicki Niedziela, 1946.

  • Wie lange wir im Gebet bleiben sollen, sagt uns der Inhalt der Botschaft von Fatima selbst:

– bis der Frieden auf die Welt kommt,

– bis Russland bekehrt ist und seine Fehler nicht die Welt überflutet,

– bis der Sieg des Unbefleckten Herzens Mariens kommt.