Was sind die pflichten?

  • Wir wollen dein offenes Herz, deshalb sprechen wir nicht über ein bestimmtes Gebet oder über die Form des Opfers und der Buße. Wir sprechen nicht über die Wochentage oder eine genaue Stunde. Es ist wichtig, dass du in deinem Herzen die angegebene Intention trägst, dass du sich daran erinnerst und sie am beliebigen Ort und jederzeit mit Gutem ausfüllst: mit dem Gedanken, Wort oder einer Tat.
  • Indem du dem Trend des Gebets in der Einen Intention beitrittst, öffnest du das Herz, um irgendwelches Gutes zu tun, indem du an die Intention denkst. Bei der Ordnung des Herzens sprechen wir nicht über ein bestimmtes Gebet oder über die Form des Opfers und der Buße. Wir sprechen nicht über die Wochentage oder eine genaue Stunde. Es ist wichtig, dass du in deinem Herzen die angegebene Intention trägst, dass du sich daran erinnerst und sie am beliebigen Ort und jederzeit mit Gutem ausfüllst: mit dem Gedanken, Wort oder einer Tat. Hier gibt es keine starre Maße; es gibt kein Minimum, und bestimmt kein Maximum. Jeder von uns kann sich für etwas anderes entschließen, in einer anderen Dimension, an einem anderen Ort und unter anderen Umständen, aber immer diese eine konkrete INTENTION erweckend: „Dass Maria bekannter und geliebter ist; dass ihr Aufruf aus Fatima die Welt kennenlernt und erfüllt“.
  • Wenn wir beten, dass die Welt den Ruf der Gottesmutter von Fatima erfüllt, dürfen wir nicht vergessen, dass die Welt auch jeder von uns ist. Daher sollte diese besondere Intention auch eine Herausforderung für uns sein und ein Aufruf für die Zukunft, die Bitte Unserer Mutter mit der Tat zu erfüllen. Wir vertrauen darauf, dass das gemeinsame Gebet eine Quelle der Stärke für andere sein wird, aber auch für jeden von uns, die eine Gemeinschaft bildet, die mit nur einer INTENTION verbunden ist.