Was ist der Zweck des Kreuzzuges der Einen Intention?

Ganz Polen und die Welt am Unbefleckten Herzen Mariens an den ersten Samstagen des Monats vereinen.

Erstens. Der Kreuzzug der Einen Intention ist eine Initiative, die auf dem Fundament der Großen Fatima-Novene gegründet wurde. So hat er die Sorge um die Entwicklung und Vertiefung der Frömmigkeit von Fatima als Quelle. Eine Grundidee ist hier die Inspiration. Wenn die „Seele der Fatima-Botschaft“ die Andacht zum Unbefleckten Herzens Mariens ist, also in Polen, die sich zweimal dem Unbefleckten Herz Marias widmete, sollte diese Andacht einen ganz anderen Wert haben. Es geht nämlich nicht darum, eine andere Form marianischer Frömmigkeit zu verbreiten, sondern um die Erfüllung der Verpflichtungen, die sich aus der Akt der Weihe ergeben. Dies wurde sowohl im Jahr 1946 als auch im Jahr 2017 vom polnischen Episkopat stark betont, um nicht passiv, sondern aktiv an der Botschaft teilzunehmen. Und dies passiert, wenn wir die Andacht am ersten Samstag des Monats unternehmen.

Zjednoczenie całej Polski i świata przy Niepokalanym Sercu Maryi w pierwsze soboty miesiąca.

Zweitens. Durch eine andere Form des Gebets, aber durch die gleiche Intention „dass Maria bekannter und geliebter ist; dass ihr Aufruf aus Fatima die Welt kennenlernt und erfüllt“, hat sich der Kreuzzug folgende Ziele gesetzt:

  • ständige Erinnerungen an den Inhalt, die Neuigkeiten und die Bedeutung des Aufrufes Unserer Gottesmutter von Fatima,
  • – Besorgnis erwecken, indem die Erinnerung wiederbelebt wird, dass der Weg von Fatima durch Polen und die Kirche in unserem Heimatland mit dem Akt der Weihe an das Unbefleckte Herz Mariens in den Jahren 1946 und 2017 gewählt wurde,
  • – zur Vereinigung Polens beizutragen: Gebetsgemeinschaften, apostolische Bewegungen, Ordensversammlungen, Pfarrgemeinden, Institutionen, Schulen und Gläubige, um eine Idee — wichtig für uns alle und durch den Brief des polnischen Episkopats zum 100. Jahrestag der Erscheinungen der Muttergottes von Fatima angegeben,
  • – Darüber hinaus ist ein ständiges Gebet unerlässlich damit das Werk, durch den Akt der Weihe Polens an das Unbefleckte Herz Mariens eingeleitet, sich durch ständige Praxis in den Pfarreien der Andacht der Fünf ersten Samstage des Monats zu entwickeln kann.

Drittens. Die Kenntnis dessen, was um uns herum geschieht, erlaubt es uns nicht gleichgültig gegenüber den Worten von Schwester Lúcia, die sie nach dem Anschlag im Jahr 1982 an Johannes Paul II gerichtet hat, zu sein:

„Der dritte Teil des Mysteriums ist eine symbolische Offenbarung, die sich auf diesen Teil der Botschaft bezieht, die erfüllt wird, je nachdem, ob wir die in der Botschaft selbst enthaltenen Forderungen akzeptieren: «Wenn man auf meine Wünsche hört, wird Russland sich bekehren, und es wird Friede sein, wenn nicht, dann wird es seine Irrlehren über die Welt verbreiten usw.». Da wir diesen Aufruf in der Botschaft nicht akzeptiert haben, erleben wir seine Erfüllung und Russland hat die Welt mit ihren Irrtümern wirklich überflutet.“.